New Urban Deep Jazz is: Wolkenpark

Datum/Zeit d. Türöffnung
Datum: - Sa, 23. Mrz , 19 - So, 24. Mrz , 19
21:00 - 02:00

Veranstaltungsort
RAUM132


New Urban Deep Jazz is: Wolkenpark

Hinter dem Namen «Wolkenpark» verbergen sich der Trompeter und Soundtüftler Christoph «Kriz Flew» Flueler, der Bassist Jean-Pierre Schaller und der Schlagzeuger Andy Brugger. Mit ihrem neuen Projekt, mit dem sie 2019 erstmals live auf Tour gehen, wagen sie einen Schritt in neue Klangwelten und erschaffen mit Hilfe von Loopern und Effekten atemberaubende Hörbilder und pulsierende Grooveteppiche, die sich jedes Mal neu und überraschend entwickeln, verändern, flirrende Ornamente in die Klang Cloud skizzieren. Angelehnt an aktuelle Clubsounds, Drum’n’Bass, Ambient und Nujazz arbeiten sie an ihrem eigenen Bandklang, der sich auch typischer Klischees von Rock und Pop bedient. Der behende Elektrobass von Schaller verbindet dabei filigran die erdigen Grooves Bruggers mit den spacigen Klangwolken Flews. Dabei profitieren die drei von ihrem riesigen Erfahrungsschatz als Bandleader und Sidemen in Jazz, Soul & Funk, Worldmusic, Film- und Theatermusik sowie von ihrer langjährigen Zusammenarbeit in Bands wie Tanga Zoo, No No Diet Bang und Donkey Kong’s Multi Scream.

 

Home

Christoph «Kriz Flew» Flueler

Studium an der Jazzschule Bern nach einem Masterabschluss in Computer Sciences an der ETH Zürich. In den frühen 90er Jahren begann er mit der Musikproduktion für Bands, Werbung, Film und Theater, ab 2002 in seinem Tonstudio Klangfaktur. Kriz Flew verfügt über eine eklektische Synthesizersammlung und beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit Sounddesign, Klangsynthese und Klangverarbeitung. Als Blechbläser arbeitete er live als Solist und Sideman in zahllosen Bands von Hardbop bis Latinjazz, von Reggae bis Hiphop, von Funk bis Chillout, in Musicals und Theatern u.a. mit Beat Schlatter, Seven, Andrew Bond. Seine Arbeit als Studiomusiker ist auf mehr als 30 Alben und diversen Filmsoundtracks dokumentiert.
www.krizflew.ch

Jean-Pierre Schaller

ist einer der profiliertesten Elektrobassisten der Schweiz. Bekannt geworden als einer der Väter des Electrojazz in den 80er Jahren mit «No No Diet Bang», «Donkey Kong’s Multi Scream» und «Le Doux Parfum», haben ihn die Jüngeren eher als Bassisten der «Clients» oder von «Funky Brotherhood» erlebt. Als Sideman spielte er u.a. mit Eddie Daniels, Bob Mintzer, Fred Wesley, Pee Wee Ellis, Hans Koch, George Robert, Mathieu Michel, Marcel Papaux, Randy Brecker, Antoine Auberson, Russel Ferrante.

Seit 2006 unterrichtet Jean-Pierre Schaller an der Hochschule Lausanne (HeMu Jazz).

www.jpschaller.ch

Andy Brugger

war Gründungsmitglied der legendären Freefunkbands «No No Diet Bang» und «Donkey Kong’s Multi Scream» mit zahlreichen CD-Produktionen und Europatourneen, daneben tourte und spielte er mit zahllosen Musikern und Bands national und international u.a. mit Daniel Schnyder, «Infra Steff’s Red Devil Band», «Jazz Live Trio», Jürg Grau, Harald Haerter, Bill Hardman, «Herbie Kopf’s  Hipnoses», Heiri Känzig, Dominik Pifarelli, Charlie Mariano, Annie Whitehead, «Swiss Drum Orchestra», «Le Doux Parfum», Heinz Affolter’s «Electric Moods», Michel Wintsch,  Moncef Genoud Trio, «Radio Osaka», «Clone Zone», «License To Chill», «Fearless Five» with Michael Gassmann, Valeri Toltov «Authentic Light Orchestra».

Seit 1987 unterrichtet er an der Jazzschule Zürich, seit 1999 ist er Professor für Schlagzeug und Rhythmik an der Hochschule der Künste Zürich (ZHdK Jazz).

www.andybrugger.ch